Detail
11/04/2019

Hager Unternehmensberatung erhält das Siegel der Fair Company Initiative

Als Mitglied der Fair Company-Initiative setzt sich die Hager Unternehmensberatung für Ethik in der Arbeitswelt und mehr Fairness gegenüber akademischen Nachwuchskräften ein.

Hager Unternehmensberatung erhält das Siegel der Fair Company Initiative

Zum 1. Oktober wurde die Hager Unternehmensberatung als Fair Company 2019 ausgezeichnet. Mit dem Erhalt dieses Siegels hat sich das Unternehmen selbst verpflichtet, das Regelwerk der Initiative anzuerkennen und danach zu handeln. Hierzu zählt beispielsweise das Anbieten beruflicher Orientierungspraktika mit klar definierten Aufgaben und Zielen. Ebenso sehen die Regeln eine angemessene Aufwandsentschädigung von Praktikanten vor. Auf diese Weise soll die Ausbildung von Studierenden und Berufseinsteigern gefördert werden. Für mehr Transparenz und Glaubwürdigkeit sorgt das regelmäßige Feedback ehemaliger Praktikanten.

Initiiert wurde die Fair Company-Initiative 2004 von dem Job- und Wirtschaftsmagazin „Junge Karriere“. Seit 2011 vergibt karriere.de, das Job- und Karriereportal von Handelsblatt und Wirtschaftswoche, das Siegel. Inzwischen sind es rund 700 Unternehmen, die zum Fair Company Verbund gehören – damit gilt diese Arbeitgeberinitiative als größte und bekannteste in Deutschland.

„Durch Praktika wollen wir Studierenden die Chance geben, unser Unternehmen kennenzulernen, und diese zugleich für die Tätigkeit des Personalberaters begeistern“, so Martin Krill, Geschäftsführer der Hager Unternehmensberatung. „Ob als Manager, Assistent oder Praktikant – wir begegnen allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit dem gleichen Respekt und der gleichen Wertschätzung. Als Geschäftsführer sehe ich die Einhaltung der Fair Company-Regeln als eine Selbstverständlichkeit, weniger als eine Verpflichtung“, fügt Krill hinzu.

Back