04.05.2021

Arbeitswelt 2030 – digital und divers

Im Rahmen eines virtuellen Lunchbreaks lud die auf Executive Search spezialisierte Hager Unternehmensberatung am 29.04.21 zu einer spannenden Mittagspause ein, die Blick auf die Zukunft der Arbeitswelt gab.

Ist die Zukunft der Arbeit divers? Oder nur digital?
Die Unternehmerin, Investorin, Bestseller-Autorin sowie eine der wichtigsten Meinungsmacherinnen Deutschlands, wenn es um Diversität, Sichtbarkeit und Digitalisierung geht, Tijen Onaran hat den teilnehmenden Gästen einen umfangreichen Einblick in die digitale und diverse Arbeitswelt der Zukunft gewährt. Onaran engagiert sich im internationalen Umfeld für die Digitalisierung und die Sichtbarkeit von Frauen in der Wirtschaft.  

Ohne Diversität gibt es keine Digitalisierung!
Beim Thema Diversität haben wir kein Erkenntnis- sondern ein Umsetzungsproblem. Diverse Teams bringen mehr Innovation und bessere Antworten auf die Fragen der zukünftigen Arbeitswelt. Doch was braucht es für echte und gelebte Diversität in Unternehmen? Wie muss sich Führung verändern, damit Diversität nicht bloß ein Lippenbekenntnis bleibt? Diversität ist und bleibt Sache des oberen Managements – und Unternehmen werden nicht mehr daran gemessen, ob sie sich zu Diversität positionieren, sondern wie. Auch die Rolle des CEO ist eine gesellschaftspolitischere als zuvor; ob Diversität oder Nachhaltigkeit – sich nicht politisch zu positionieren, wird in Zukunft nicht mehr funktionieren. 

Diejenigen Führungskräfte, die eine klare Haltung und Positionierung für die gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit haben, sind letztendlich klar im Vorteil. Ob es darum geht, neue Talente zu gewinnen, Kundinnen und Kunden zu erreichen oder eine gesunde Unternehmenskultur zu gestalten. Diversität im Denken und Handeln ist dabei der Schlüssel zum Erfolg“, kommentiert Onaran zum Thema Arbeitswelt 2030.

Die Zukunft der Arbeit wird sich in vieler Hinsicht ändern. Neben Kernthemen wie Mobilität, Diversität und Digitalisierung werden die Executives von morgen permanent das eigene Wissen hinterfragen, es aktualisieren und gleichermaßen offen und agil für weitere Trends sein. Nicht nur passiv, sondern aktiv. Sie werden sie annehmen, umsetzen, mit Ideen und Leben füllen.

Ein spannender Beitrag mit einer sehr erfrischenden Rednerin. Tijen Onaran hat ihre Zuhörer mitgenommen und die Erfordernisse für Diversität & Inklusion klar auf den Punkt gebracht. Im Nachgang sollte jeder der gut 100 teilnehmenden Gäste die Botschaft klar verstanden haben. Alle fordern Digitalisierung, aber eine wesentliche Voraussetzung dafür ist, auch das Thema Diversität zu priorisieren. Die erfolgreichsten Teams sind gemischt. Der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit den richtigen Schlüsselfiguren.  Und hier ist es irrelevant, welches Geschlecht, Nationalität, Hautfarbe etc. dahintersteckt, es kommt auf die Person und deren Kompetenzen an“, resümiert Martin Krill, geschäftsführender Gesellschafter der auf Executive Search spezialisierten Hager Unternehmensberatung.

In einem White Paper „Executives 2030. How they work – and where to find them“ beleuchtet die Hager Unternehmensberatung zudem die Frage, wie genau die Talente von übermorgen morgen und ihr Traumarbeitgeber zueinanderfinden, welche Technologien beiden Seiten bis zur Gen-Analyse dabei helfen werden und welche Rolle der Personalberatung im Jahr 2030 dabei zukommen wird.

Das White Paper ist auf Anfrage von der Hager Unternehmensberatung erhältlich.

zurück