Detail
08.05.2019

Die Philosophie hinter dem neuen Hager Claim 'improve'

Interview mit Ralf Hager, Gründer und Geschäftsführer der Hager Unternehmensberatung zur neuen „improve“-Strategie der Hager Unternehmensberatung

 

​​​​​​​Seit März präsentiert sich die Hager Unternehmensberatung mit einer neuen Webseite. Neben klarem Design, einem modernen Logo und frischem Look transportiert der Internetauftritt der Executive Search Spezialisten vor allem auch das neue Leitmotiv „improve“. Im Interview spricht Geschäftsführer Ralf Hager über die Philosophie hinter dem neuen Claim, was er für die Mitarbeiter bedeutet und wie er von den Beratern gelebt wird.

Die Philosophie hinter dem neuen Hager Claim 'improve'

Herr Hager, vor kurzem gab es einen Relaunch Ihrer Website. Im Zentrum steht dabei Ihr neuer Claim „improve“. Welche Philosophie steht dahinter? Was bedeutet er für Ihre Mitarbeiter?

Hager: Improve ist für mich und unsere Mitarbeiter nicht nur ein Claim, der die neue Website schmückt, sondern viel mehr. Er steht für die permanente Weiterentwicklung und Verbesserung mit dem Ziel, dem Kunden stets beste Qualität zu liefern. Uns ist wichtig, dass unsere gesamte Unternehmenskultur in die „improve“-Philosophie passt und stringent gelebt wird.

Da ein permanenter Verbesserungsprozess nur von innen kommen kann, haben wir die Umsetzung dieser Philosophie zuerst mit unseren Mitarbeitern in mehreren Workshops erarbeitet. Improve heißt für die Mitarbeiter der Hager Unternehmensberatung konkret: Wir bieten unseren Kunden die bestmögliche Unterstützung, damit sie ihre Ziele mit den passenden Fach- und Führungskräften leichter erreichen können.

Warum ist die Strategie, sich permanent zu verbessern, so wichtig?

Hager: Wer stehen bleibt läuft Gefahr, überrollt zu werden. Dies gilt insbesondere im Zeitalter der Digitalisierung. Dadurch verschieben sich viele Schwerpunkte und Anforderungen, mit denen unsere Kunden und wir als eine der führenden Executive Search Beratungen konfrontiert werden. Und das in einer immer höheren Geschwindigkeit.

„Improve“ bedeutet nicht nur, sich permanent zu verbessern. Es gilt vor allem auch, die gesamten Prozesse und Strategien im Unternehmen auf den Prüfstand zu stellen: sie zu reflektieren, anzupassen und wenn nötig auch zu disruptieren. Wer sich selbst stets verbessert und seinen Horizont erweitert, ist auch in der Lage, dies zu liefern.

Inwieweit sind die Mitarbeiter der Hager Unternehmensberatung „improver“ der Kunden?

Hager: Die Mitarbeiter der Hager Unternehmensberatung unterstützen die Kunden bei der Suche nach den passenden Fach- und Führungskräften. Dort wo die Kandidaten die Unternehmen nicht kennen, entdecken wir die passenden Persönlichkeiten und initiieren mit diskreter Direktansprache Interesse. Wir prüfen die Kandidaten auf „Herz und Nieren“: Mithilfe von mehrstufigen Tests finden wir heraus, ob die potenziellen neuen Fach- und Führungskräfte auch in den Soft Skills zum Zielunternehmen passen. So sind wir „improver“ unserer Kunden, indem wir die geeignetsten High Potentials für sie finden und rekrutieren.

Wie setzen Sie die „improve“-Strategie im eigenen Unternehmen um?

Hager: Um den Kunden höchste Qualität zu liefern, erhalten unsere Mitarbeiter in regelmäßigen Zyklen Weiterbildungsmaßnahmen, die auf das Berufsbild des Personalberaters und die Prozesse zugeschnitten sind. So stellen wir sicher, dass unsere Berater stets auf dem neuesten Wissens-Stand im Headhunting sind. Darüber hinaus gibt es interne Sparrings Partner und Mentoren, die neue und jüngere Kollegen fördern und bei der Verbesserung und Stärkung der eigenen Kompetenzen unterstützen.

Außerdem ist es wichtig, dass die Mitarbeiter der Hager Unternehmensberatung die Bedürfnisse des Marktes, also unserer Kunden, bestens verstehen, einordnen und bedienen können. Besonders durch die aktuellen Trendthemen, wie digitale Transformation und KI sind die Herausforderungen, mit denen unsere Kunden konfrontiert werden, immens. Dies spiegelt sich auch in den Anforderungen, mit denen sie an uns herantreten, wider. Gerade hier ist es für uns als Spezialisten unerlässlich, diese Themen wirklich auch inhaltlich zu verstehen und nicht nur als Buzzwords zu interpretieren.

 

Herr Hager, vielen Dank für das Gespräch!

 

 

zurück