07.01.2021

Soziales Engagement der Hager Unternehmensberatung bei Oxfam

Azubis in Afrika beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Bereits seit drei Jahren fördert die auf Executive Search spezialisierte Hager Unternehmensberatung mit ihrer Spende die NGO Oxfam. Ziel ist es, mit diesem Engagement einen Beitrag für die Bekämpfung der wachsenden Ungleichheit zu leisten. Ein Ansatz dabei: Die Ärmsten unterstützen! Deshalb ist die Hager Unternehmensberatung bereits 2016 der Oxfam-Initiative „Unternehmer für Unternehmer“ beigetreten. Die Initiative unterstützt Frauen und Männer in armen Ländern dabei, aus eigener Kraft eine wirtschaftliche Existenz aufzubauen. So sollen Armut überwunden und eine bessere Zukunft für die Betroffenen, deren Familien und Menschen in ihrer Umgebung geschaffen werden.

Von dem Geld, das die Menschen so erwirtschaften, können sie ihre Familien ernähren, ihre Kinder zur Schule schicken, Medizin und ärztliche Versorgung bezahlen. Häufig entstehen durch solche Kleinunternehmen auch neue Arbeitsplätze, sodass noch mehr Menschen die Chance auf eine bessere Zukunft ergreifen können.

„Auch in wirtschaftlich schwierigen Corona-Zeiten ist es uns wichtig, unser Engagement beizubehalten. Denn das Leben jenseits von Corona geht weiter. Wir müssen in die Zukunft schauen. Und mit ‚Unternehmer für Unternehmer‘ leisten wir unseren Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort“, erklärt Ralf Hager, Gründer und Geschäftsführer der auf Executive Search spezialisierten Hager Unternehmensberatung.

Junge Menschen in Benin haben Ausbildung erfolgreich bestanden

Ein weiteres Oxfam-Co-Projekt, das mit diesem Beitrag unterstützt wurde, ist diesen Sommer bereits zu Ende gegangen: Das „Projekt zur Stärkung sozialer und beruflicher Eigenständigkeit von besonders schutzbedürftigen Jugendlichen in Ballungsräumen Benins“ hat sich zum Ziel gesetzt, 75 junge Menschen aus einem der aller-ärmsten Länder dieser Welt durch eine Berufsausbildung zu bringen. Damit hat es jungen Menschen im westafrikanischen Benin eine wirtschaftliche Perspektive geschaffen, um sich und ihre Familie ernähren zu können.

Die Theorie- und Praxis-Prüfungen für Friseur, Schneiderei, Druckerei und Schweißerei konnten in der ersten Juni-Woche, wegen Corona zwei Monate verspätet, stattfinden.

Alle 83 Projekt-Teilnehmer:Innen haben Ihre Prüfungen bestanden. Damit wurde das ursprünglich formulierte Ziel von 75 erfolgreichen Absolvent:Innen übertroffen.

„Wir sind selbst ein ausbildendes Unternehmen und freuen uns gerade deshalb, dass wir jungen Menschen in einer strukturschwachen Region mit unserer Spende berufliche Perspektiven geben können“, so Ralf Hager.

Sollten auch Sie das Oxfam-Unternehmernetzwerk unterstützen wollen, klicken Sie bitte auf folgenden Link.

zurück